"fast Faust"

ist eine sehr spannende Inszenierung, sind doch im Original über 50 Charaktere vetreten, die fast alle auftreten. Natürlich die Hauptfiguren:

Faust

Mephisto und

Margarethe "Gretchen",

aber auch diverse andere : der Erdgeist, die Studenten im Auerbachs Keller, die Hexe, Gretchens Bruder Valentin, und, nicht zu vergessen, das jubelnde Volk beim Osterspaziergang.

DerTitel - doppeldeutig - könnte auch englisch gelesen werden, "fat " für schnel, d die geschichte in ca  Minuten erzählt wird, oder deutsch fast Faust. Weil es ja nicht der ganze Faust ist, aber trotzdem 75% vom Original. Für uns als Schauspieler also eine Herausforderung - wir müssen uns beeilen.

Unser Gedanke, ein solches Stück auszuwählen, war unter anderen der, dass man von Faust und Mephisto meistens"schon mal gehört" hat, aber die wenigtsen wissen, was passiert da eigentlich, beim Faust?

In unserer Inszenierung hat man die Möglichkeit viel zu lachen, es ist eine sehr spassige Angelegenheit, aber auch den alten Goethetext mitzubekommen, immerhin wird zu 60% in Versen gesprochen, die wichtigsten Stellen und Zitate kommen vor. Dennoch machen die Ausflüge in den Bereich der Komödie den Klassiker nicht zu Lachnummer, sondern nehmen ihn mit Ihren Mitteln durchaus ernst.

Faust aus einer anderen Perspektive.

Mit viel Hingabe und Leidenschaft seitens der Schauspieler werden sie mit einem Minimum an Requisiten - von einer sekunde auf die andere - durch Stimme, gestik und Mimik, in die unterschiedlichsten Rollen schlüpfen. So entfaltet sich im Kopf des Zuschauers die ganze Fülle der faust`schen Welt voll Magie, Witz und Geist.

Sie gehen auf jeden Fall aus der Vorstellung mit dem gefühl, sehr gut unterhalten worden zu sein und über Goethes Erzählung von faust und Mephisto Bescheid zu wissen.

Goethe sagte nach der Fertigstellung des "Faust" :"Hier, nehmt den Text und macht damit, was ihr wollt."

Gerne, wenn das so ist.

 

 

 
 
 
 

Grenzen im Kopf überwinden!

"Jeder soll individuell sein, aber wehe einer ist anders!"

Toleranz, Respekt - Fremdenfeindlichkeit, Rassismus. Diese Themen sind zur Zeit brandaktuell.